Nachgehakt bei… New German Style Vertreter Hermann Gröne

Der Gartenplaner, Gartenbuchautor und Fachjournalist Hermann Gröne gilt als ausgesprochener Staudenkenner, dessen Beetbepflanzung im Innenstadtbereich mit dazu geführt hat, dass die Stadt Kempen im Jahr 2012 mit der Karl-Förster-Anerkennung ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus organisiert und begleitet Hermann Gröne Gartenreisen für Gartenbegeisterte quer durch Europa. Mit seinen langlebigen und pflegearmen Staudenpflanzungen gilt er als Vertreter des New German Style. Ein leidenschaftlicher und viel beschäftigter Mann, wie mir scheint, und umso mehr fühle ich mich geehrt, dass ich Ihm in meiner Rubrik „Nachgehakt bei…“ ein paar Fragen zu seiner Passion zukommen lassen darf.

Die Kornelkirsche – Cornus mas

Der Cornus blüht in meinem Garten. Und dass er da jetzt blüht, war ein langer Weg, denn ich war lange Zeit kein Fan der Kornelkirsche, genauer gesagt kein Liebhaber der Farbe Gelb.

Flambierte wollige Sackschildlaus an Zitrone

Was war das für ein Schreck und was habe ich nun für einen heiden Spaß! Dieser Post ist nichts für zart Besaitete, soviel schonmal vorab. Im letzten Spätsommer stellte ich voll Schrecken fest, dass die Ameisen nicht mehr nur an meiner Orange, sondern auch an meiner Zitrone empor rasten.

Ausgebuchst! Abschied vom immergrünen Wegbegleiter

Ich werde mich trennen. Ich gebe mich geschlagen. Meine Buchspflanzen fliegen raus. Es wird ein Abschied auf Raten. Und obwohl ich keinen einzigen der kleinen und größeren Buchkugeln selbst erstanden habe, sondern mir eigentlich jedes Exemplar von Vorbesitzer oder Schwiegermutter überlassen wurde, tut es mir ein wenig weh.

Wieso dieser Blog?

Ja, wieso dieser Blog? Genau das fragte mich vor einigen Monaten auch mein Freund Matthi, der als Illustrator vollkommen abgeklärt mit der eigenen Präsentation im Internet umgeht.

Die Winterlinge sind los!

Herrlich! Ich war ja schon ein wenig aufgeregt wer ist in meinem Garten quasi schon da ist, wenn ich wieder aus dem Urlaub zurück bin und mein Herz hüpfte, als ich die immer stattlicher werdende Anzahl an kleinen, knubbeligen Winterlingen (Eranthis hyemalis) sah, die sich aus dem Laub herausgekämpft hatten.

Der Sommer ist tot, lang lebe der Sommer!

Die Zwiebeln und Wurzelstücke für die nächste Gartensaison sind angekommen und bereits in der Erde versenkt. Vom Winterling, über Anemonen, Lerchensporn und Narzissen bis hin zur von mir verehrten Wildgladiole ist alles dabei, um unseren neuen Terrassenbereich am Teich im nächsten Gartenjahr mit Blüten zu zieren.