Der Schmetterlingsflieder – Buddleja davidii

Mein Verhältnis zum Schmetterlingsflieder hat sich seitdem wir ihn in 2009 setzten stark gewandelt. Fand ich ihn zunächst einfach nur ganz praktisch und cool mit den ganzen Schmetterlingen im Sommer, schämte ich mich auf der anderen Seite für diese so gewöhnliche Pflanzenauswahl. So einer stand ja an jeder Straßenecke, in jedem Vorgarten. Hand aufs Herz: Er entsprach in seiner mangelhaften Exotik so gar nicht meinem eingebildeten Gärtnerniveau.
Ich weiss nicht mehr genau in welchem Jahr das war, jedenfalls hatte ich in irgendeinem Februar den Strauch ordnungsgerecht auf Hüfthöhe runter genommen und ein bisschen schick geschnitten. Dabei muss mir dann einer der Äste beim aufräumen im Beet entgangen sein und siehe da – ein Klon! Zudem war ich mit Blick auf Ablaufrinnen, Bordsteine, Terrassenfugen usw. begeistert an welchen Stellen die Jungpflanzen wuchsen. Irgendwie bekam ich Respekt. Klar, Spornblumen oder auch Christrosen, Habichtskraut usw. fanden sich auch an jeder Ecke wieder…  aber das fand ich von Anfang gut und das waren eben zarte Pflanzen und keine Sträucher. Meine Gefühlslage für den ollen Schmetterlingsflieder hatte sich bereits stark verbessert, als mein Mann und ich zunehmend unzufrieden mit unserem Holunder als Gegenüber unseres Schmetterlingsstrauches wurden. Bereits Ende Juli sah der aus, als wären bereits alle Herbststürme über ihn hinweg gerauscht… und im Frühjahr glänzte er vom Mehltau der Läuse. Brrr! Zudem wollten wir die Ecke etwas gemütlicher und intimer haben und hatten bereits darüber nachgedacht, die zwei Pampasgräser, am Eingang zum Rondell durch Sträucher zu ersetzen. Ja, und auf einmal schien es doch auf der Hand zu liegen: Warum nicht alle Positionen mit Schmetterlingsfliedern besetzen??? Warum nicht mal richtig auf die Kacke hauen! Warum nicht mal einfach den Fan raushängen lassen? Ich mein, dieser Duft, seine vollkommen Schnittverträglich, er macht keine Mucken, elegantes silberfarbenes Laub, eine lange Blütezeit, ein Künstler, der die kargsten Lebensbereiche meistert… willkommen mitsamt deiner Schmetterlingsschar, die auch eine großen Anklang bei den Kindern findet… von den ganzen Schnecken, die über Tag an den Zweigen ruhten gar nicht erst zu reden. Ich bin jedenfalls vollkommen begeistert von dieser Idee. Jetzt stellt sich nur noch die Frage nach der Sortenauswahl. Sollen sie alle die gleiche Sorte haben oder querbeet? Nehmen wir Klone oder kaufen wir Pflanzen, die schon größer sind? Das sind derzeit noch die einzigen offenen Fragen. …und wenn wir dann eventuell auch noch den Rasen abschälen, der rundherum eingewachsen, wohl eh nicht gerade hui! aussehen wird.
Ich werde die Fotos nachreichen und ich bin schon mega gespannt auf die nächste Pflanzzeit. Dauert natürlich noch ein paar Jahre, aber ich glaube, es wird echt phantastisch in diesem duftenden, flatternden Raum zu verweilen. Mal sehen, ob ich noch Schmetterlingsfreundliche Pflanzen als Unterpflanzung finde, die mit den Lichtverhältnissen zurecht kommen…
Ahhh! Das wird ein Fest! Und der Schmetterlingsflieder feiert mit all seinen neuen Freunden zu denen ich mich mittlerweile auch zähle mit.

One thought on “Der Schmetterlingsflieder – Buddleja davidii

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s